LOGIN

Am neunten Dezember habe ich alle meine Fotosachen im Rucksack verstaut und bin schon um sieben Uhr losgezogen um Fotos zu machen. Das Wetter war so ein Sonne und Nebelmix und ich hoffte auf tolle Fotos bei der Drau. Zuerst zog ich über die Felder hinterm Haus und dann durch's Gebüsch bei der Drau. Ich kam sogar auf die Inseln, weil das Wasser sehr flach war. Ich hatte schon einige Fotos im Kasten, da verdichtete sich der Nebel und das Licht war weg. Also entschloss ich mich, die Drohne hinauf zu schicken über die Nebelgrenze. Bei 100 Metern Höhe war immer noch alles grau und ich beschloss die Drohne wieder herunter zu holen.

Eine Woche Seminar in Wien. Ist jetzt nicht uninteressant, aber die Baustelle zu Hause steht halt. Vor allem weil das Dach auf dem Carport noch nicht montiert ist. Tagsüber haben wir dichten Nebel und nach der Schulung ist es schon dunkel. Ein paar Fotos habe ich gemacht, jedoch mit mäßiger Qualität. Am Mittwoch sind wir dann doch ins Zentrum gefahren. Es war noch so warm, dass alle Terrassen der Lokale geöffnet hatten, dabei stand schon der Christbaum am Stephansplatz.

Für dieses Wochenende waren extreme Regenmengen für Kärnten vorhergesagt. Am Freitag war noch wunderbares Wetter, doch mit Samstag ging es los mit Wassermassen. Es regnete unaufhörlich und intensiv. Am Sonntag sind wir eine kleine Runde spaziert und da konnte man schon ahnen was passieren wird. Die Drau ist über die Ufer getreten. Zum Glück hat es uns nicht erwischt obwohl wir nicht weit vom Ufer entfernt wohnen.

Wunderbar langes Wochenende. Gestern waren wir noch im Baumarkt, um zusätzliches Holz für unser Carport zu holen. Heute nochmal zwei Stunden streichen und dann bin ich mit dem Rad losgezogen, um die Nationalfeiertagsfotos zu machen. Weit bin ich nicht gekommen und habe wieder das übliche Material nach Hause gebracht - Selbstportrait inklusive. Das Wetter war unglaublich schön!

So vor eineinhalb Jahren habe ich meine Pixellampe an die Wand gehängt. Das Ding sieht ja chic aus aber in letzter Zeit hat es immer mehr Probleme gemacht. Ständig sind LEDs ausgefallen. Der Grund dafür war, dass die Kontaktbeinchen der LEDs extrem korrodierten - sprich rosteten. Ich wollte das Problem in den Griff bekommen, indem ich Trockenmittel (kennt man aus den Elektronikverpackungen) ins Gehäuse steckte, aber der Erfolg war bescheiden. Außerdem stellte ich fest, dass meine Lösung mit Colorduino und Standard-RGB-LEDs nicht mehr state of the art war. Wie schon im Beitrag "The LED Thing" beschrieben, gibt es da diese tollen WS2811 bzw. WS2812b LEDs, die sich in Reihe verlötet, individuell ansprechen lassen. Die kann man als Strang zusammenlöten und muss sich kein kompliziertes Raster basteln.

Das wunderschöne Herbstwetter nimmt kein Ende. Es ist Mitte Oktober und das Thermometer klettert auf über 20 Grad! Wir haben uns enschlossen auf's Goldeck zu fahren, mit der nostalgischen 70er-Jahre-Seilbahn. Oben am Gipfel war's dann schon ein bisschen windig und frisch. Aber wir hatten genügend Klamotten dabei und beim Wandern wurde uns gleich wieder warm. Am Goldeck hat man eine fantastische Aussicht auf Spittal, den Millstättersee und das Drautal. Wir haben das schon einmal im Winter erlebt.

Wer ist online?

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

Links