LOGIN

Ende Februar und es fühlt sich bereits nach Frühling an. Schnee liegt noch genug, aber die Temperaturen sind angenehm. Ich war mit der Drohne unterwegs, auf der Suche nach einem neuen Startplatz. Mit dem Auto wollte ich nicht herumfahren und so kämpfte ich mich südlich von Rosegg bei Frög einen Hügel hinauf, auf dem es eine Lichtung gab. Ich habe auch gleich einen guten Startplatz gefunden und einige Bilder geschossen. Dann ging's durch's Dickicht Richtung Süden, wo es oberhalb des Tierparks ein großes weites Feld gibt. Zum Schluss machte ich noch einen Abstecher zur Drau. Auch wieder durchs Gelände.

Weil das Wetter so schön war, bin ich gleich nach dem ersten Kaffee raus um beim Tierparkberg ein bisschen mit der Drohne zu fliegen. Hoch muss man nicht hinauf um über den Berg zu blicken. Blöd war nur, dass ein kleiner Raubvogel keine Freude mit meiner Drohne hatte und immer wieder auf sie zuflog. Der Klügere gibt nach und deshalb holte ich mein Spielzeug schnell herunter. Ein paar Aufnahmen sind doch gelungen und die 360er Kamera hatte ich auch dabei.

Diese Woche war ich öfters mit der Drohne draußen. Meist nur hinterm Haus. Das Wetter war ja wunderschön, aber ich habe immer die Sonne verpasst. Heute Freitag hat es aber geklappt!

Wochenende, Sonnenschein und keine Wolke am Himmel. Ideale Bedingungen um die neue Drohen zu testen (siehe Drohnencrash). Aber wohin? Für's Rad war es doch zu kalt und mit dem Auto fahren wollte ich nicht. Also zurück zur Drau an den Unglücksort. Aber nichts passiert. Drohne ist einwandfrei!

Am neunten Dezember habe ich alle meine Fotosachen im Rucksack verstaut und bin schon um sieben Uhr losgezogen um Fotos zu machen. Das Wetter war so ein Sonne und Nebelmix und ich hoffte auf tolle Fotos bei der Drau. Zuerst zog ich über die Felder hinterm Haus und dann durch's Gebüsch bei der Drau. Ich kam sogar auf die Inseln, weil das Wasser sehr flach war. Ich hatte schon einige Fotos im Kasten, da verdichtete sich der Nebel und das Licht war weg. Also entschloss ich mich, die Drohne hinauf zu schicken über die Nebelgrenze. Bei 100 Metern Höhe war immer noch alles grau und ich beschloss die Drohne wieder herunter zu holen.

Eine Woche Seminar in Wien. Ist jetzt nicht uninteressant, aber die Baustelle zu Hause steht halt. Vor allem weil das Dach auf dem Carport noch nicht montiert ist. Tagsüber haben wir dichten Nebel und nach der Schulung ist es schon dunkel. Ein paar Fotos habe ich gemacht, jedoch mit mäßiger Qualität. Am Mittwoch sind wir dann doch ins Zentrum gefahren. Es war noch so warm, dass alle Terrassen der Lokale geöffnet hatten, dabei stand schon der Christbaum am Stephansplatz.

Wer ist online?

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Links